IAF Verband binationaler Familien und Partnerschaften

newsletter nr. 34 - November 2017

Liebe Newsletter-Abonnent/innen,

der Winter 2017 schickt die ersten Boten - und die Gesellschaft kommt zur Ruhe. Wir arbeiten weiter an einem friedlichen Miteinander, weil wir aus unseren eigenen Familienwelten wissen, dass dies über nationale und kulturelle Unterschiede hinweg möglich ist. Einen schönen besinnlichen und friedlichen Winter und schöne Feiertage wünschen wir uns allen...und jetzt: eine gute Lektüre!

 

Den Verband ganz konkret unterstützen

Lassen Sie nicht zu, dass geflüchtete Familien ohne Stimme in Deutschland bleiben. Lassen Sie nicht zu, dass die Politik die Menschen aus den Augen verliert – das Wichtigste in einem Land. 

Wir machen uns seit Jahrzehnten stark für den Familiennachzug – und werden dies auch weiterhin tun, damit Familien endlich in Frieden zusammen leben und Kinder bei ihren Eltern sein können. Das kostet Energie und Geld. Spenden Sie bitte für unsere Arbeit (Stichwort: Familiennachzug).  

  • Wir bleiben hartnäckig im Gespräch mit der Politik,
  • beraten Einzelpersonen und Familien,
  • machen auf Schieflagen aufmerksam z.B. mit diesem Offenen Brief (Link zu unserem Offenen Brief)

Wir brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, jetzt mehr denn je! Zum Spendenformular 

Oder per Überweisung über:

Bank für Sozialwirtschaft IBAN: DE 0855 0205 0000 0760 6000 | BIC: BFSWDE33MNZ 

Die Spende ist steuerlich absetzbar. Sie erhalten von uns eine Spendenquittung. Herzlichen Dank. 

Eltern gemeinsam aktiv

Der Verband hat ein neues Projekt gestartet: "Eltern gemeinsam aktiv“. Ziel des Projektes ist, dass alle Eltern aus Frankfurt (binationale, mehrsprachige, einheimische, einheimisch gewordene, zugewanderte, geflüchtete, mit und ohne Migrationshintergrund, über sozialen Status und Herkunft hinweg) Raum bekommen, sich miteinander über Erfahrungen und Informationen auszutauschen und voneinander zu lernen. Wir bieten gemeinsame Aktivitäten an, Workshops zu Elternthemen und Infoveranstaltungen. Dadurch soll die Elternschaft miteinander vernetzt und empowered werden. Das Projekt läuft bis Ende 2020. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium des Inneren und WIR-Hessen. Es gibt vor der jeweiligen Veranstaltung ein Infotreffen zum Kennenlernen beim Verband Binationaler Familien und Partnerschaften in der Ludolfusstr. 2-4-. Anschließend besuchen die Familien gemeinsam die Veranstaltung. Bitte vorher anmelden bei Mahwish Shahad-Niazi, die als neue Mitarbeiterin des Verbandes das Projekt leitet.  Weitere Infos gibt es auf der Projektseite.

Interkulturelle Bildung und Arbeitsmarkt Deutschland

Interkulturelle Bildung ist ein Begriff, der vieles umfasst. Er kann sich auf Bildung in einem interkulturellen Umfeld beziehen, oder aber auf den Erwerb von Fähigkeiten, die einen sensiblen Umgang in einer interkulturellen Gesellschaft mit Menschen unterschiedlicher Hintergründe ermöglichen. Auch im beruflichen Leben werden diese Kompetenzen gebraucht. Wir haben unter anderem unsere Kolleg*innen befragt, inwiefern berufliche und interkulturelle Bildung in ihrem Leben zusammenwirken, und auf unserer Webseite die Ergebnisse zusammengestellt. Zur Seite

Toleranz + Akzeptanz = erfolgreiche Vielfalt

Der Verband binationaler Familien und Partnerschaften spricht sich seit über 40 Jahren für ein Zusammenleben in Vielfalt aus. Dieses Zusammenleben wird im Kleinen (den Familien und Partnerschaften) gelebt und ist in einer separierenden politischen Zeit wie aktuell im Jahre 2017 wichtiger denn je. Zusammenleben bedeutet immer, auszuhandeln und einen gemeinsamen Weg zu finden. Warum soll das mit Menschen aus anderen Ländern und Kulturen schwieriger sein? Es lohnt sich, einander zuzuhören und die Menschlichkeit hoch zu halten. Das macht eine erfolgreiche und zukunftsfähige Gesellschaft aus. Auf unserer Toleranzseite haben wir unsere Gedanken und unseren Appel für eine Gesellschaft in Vielfalt und Respekt gebündelt. Denn so kann eine vielfältige Gesellschaft gelingen. Zur Seite

Studie zu Teilhabeperspektiven von Geflüchteten

Seit 2015 hat kaum ein anderes Thema Deutschland so sehr bewegt wie die Aufnahme und gesellschaftliche Teilhabe von Flüchtlingen in Deutschland. Allzu häufig fehlt in öffentlichen Debatten jedoch die Sicht der Flüchtlinge selbst. Eine gemeinsame Studie des SVR-Forschungsbereichs und der Robert Bosch Stiftung stellt genau diese Perspektive ins Zentrum und leitet daraus politische Handlungsempfehlungen ab. Für die Studie „Wie gelingt Integration? Asylsuchende über ihre Lebenslagen und Teilhabeperspektiven in Deutschland“ wurden 62 Asylsuchende aus Syrien, Afghanistan, Somalia, Pakistan, Albanien, dem Kosovo und Mazedonien in qualitativen Interviews befragt, die zu diesem Zeitpunkt in Bayern, Niedersachsen und Sachsen lebten, erst kurze Zeit in Deutschland waren und (noch) keinen sicheren Aufenthaltsstatus hatten. Zur Studie

Handreichung zum Umgang mit Rechtspopulist*innen

Eine neue Handreichung des Bundesverbands Mobile Beratung e.V. gibt jetzt – aufbauend auch auf den Erfahrungen aus den Ländern – konkrete Tipps zum Umgang mit der AfD und anderen Rechtspopulist_innen. Die Mobilen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus aus allen 16 Bundesländern haben ihre Erfahrungen und Beobachtungen gesammelt und ausgewertet. Herausgekommen sind 36 Seiten voller praktischer Anregungen zum Handeln. Zur Handreichung

Expertise: Vielfalt und Diskriminierung in der Seniorenpflege

Viele Pflegeeinrichtungen in Deutschland werden von der Caritas und Diakonie betrieben. In einer Expertise für den MEDIENDIENST Integration hat die Sozialwissenschaftlerin Aleksandra Lewicki untersucht, wie die christlichen Verbände auf Vielfalt eingestellt sind: Welche Arbeitsbedingungen bieten sie nicht-christlichen Pflegekräften? Wie gehen sie mit Senioren um, die eine Migrationsgeschichte haben? Ihr Fazit: Die Träger unternehmen zu wenig, um Diskriminierungen vorzubeugen. Zur Expertise

Interkultureller Kalender 2018

Unser Interkultureller Kalender 2018 ist auch ein buntes Weihnachtsgeschenk. Das Thema ist nämlich  "Farben". Wie immer findet man im Kalendarium eine Auswahl an religiösen, kulturellen, nationalen und internationalen Feiertagen. Der Kalender kostet 2€ pro Stück zuzüglich Versand. 
Zum Bestellformular

Gooding spendet für Sie an uns!

 

Kaufst du noch Weihnachtsgeschenke im Internet ein? Dann würden wir uns freuen, wenn du dabei an uns denkt! Starte deinen Einkauf einfach mit dem folgenden Link:

einkaufen.gooding.de/verband-binationaler-familien-und-partnerschaften-iaf-e-v-931

Auf der Seite Gooding findest du über 1.600 Shops, die bei einem Einkauf über den Link eine Geldprämie an unseren Verein zahlen. Du selbst zahlst beim Einkauf keinen Cent extra! Natürlich würden wir uns auch freuen, wenn du die Nachricht mit anderen teilst: Jeder Einkauf hilft uns!

zu guter letzt...

"Eine Voraussetzung für den Frieden ist der Respekt vor dem Anderssein und vor der Vielfältigkeit des Lebens."

Dalai Lama

Viele Wege führen zum Verband!

Unterstützen Sie unsere Arbeit! Werden Sie Mitglied oder Fördermitglied im Verband binationaler Familien und Partnerschaften.  Zur Unterstützerseite

Oder werde Sie unser Freund auf Facebook oder folgen Sie uns auf Twitter und verpassen Sie keine aktuelle Meldung des Verbandes.

**********************************************************************

Falls Sie unseren Newsletter künftig nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.

 

*********************************************************************************************

Gefördert vom

IAF Verband binationaler Familien und Partnerschaften