Zahlen und Fakten

Binationale in Deutschland...

... sind ein Teil unserer Gesellschaft. Offene Grenzen, Urlaubs-, Arbeits- und Studienaufenthalte im Ausland sowie die Anwesenheit von Migrant/innen und Flüchtlingen lassen die Zahl der binationalen Ehen in Deutschland weiter steigen. Das führt folglich auch dazu, dass der Anteil an Menschen mit sog. Migrationshintergrund steigt.

Im Jahr 2017 lag die Zahl der Menschen mit einem sog. Migrationshintergrund bei knapp 19,3 Millionen Menschen. Das entsprach einem Anteil von 23,6 % an der Gesamtbevölkerung Deutschlands.
11,3 Millionen, also über die Hälfte dieser Menschen waren Deutsche mit (ca. 5,2 Millionen) oder ohne (ca. 4,6 Millionen) eigener Migrationserfahrung bzw. in Deutschland geborene Menschen mit ausländischer Staatsangehörigkeit (ca. 1,5 Millionen). Ca. 7,9 Millionen Menschen waren Ausländer*innen mit eigener Migrationserfahrung.

Quelle: Statistisches Bundesamt 2018

 

Hinweis: Seit 2005 führt das Statistische Bundesamt einen Mikrozensus (= Hochrechnung auf Grundlage einer Befragung von 1% der Bevölkerung) durch, um den Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund zu ermitteln:

"Eine Person hat einen Migrationshintergrund, wenn sie selbst oder mindestens ein Elternteil nicht mit deutscher Staatsangehörigkeit geboren wurde. Im Einzelnen umfasst diese Definition:
- zugewanderte und nicht zugewanderte Ausländerinnen und Ausländer
- zugewanderte und nicht zugewanderte Eingebürgerte 
- (Spät-) Aussiedlerinnen und (Spät-) Aussiedler
- sowie die als Deutsche geborenen Nachkommen dieser Gruppen.
Die Vertriebenen des Zweiten Weltkrieges und ihre Nachkommen gehören nicht zur Bevölkerung mit Migrationshintergrund, da sie selbst und ihre Eltern mit deutscher Staatsangehörigkeit geboren sind."

Quelle: Statistisches Bundesamt 2018

 

 

Daten und Fakten binational

Zahlen 1: Kinder aus binationalen Partnerschaften/Familien

Zahlen 2: Eheschließungen 

Zahlen 3: Top Ten Partner/innenwahl

Zahlen 4: Scheidungen

Quelle: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2018